Imagevideo – die richtige Präsentation Ihrer Firma

Imagevideo – die richtige Präsentation Ihrer Firma

Mit einem Imagevideo kann man dem Kunden auf ansprechende Weise ein Bild von dem eigenen Unternehmen übermitteln.

Bei Origin Media erhalten Sie die nötige professionelle Hilfe, um ein solches Video perfekt zu gestalten. Erfahrene Experten sind in der Lage, sich in die Rolle des Unternehmens zu versetzen und einen Film aus der Unternehmensperspektive zu erstellen, mit dem es gelingt, individuelle Werte auf glaubhafte Weise zu übermitteln. Die Kunden können direkt angesprochen werden und das Imagevideo beantwortet viele Fragen, die rings um das Unternehmen bestehen können. Der Film trägt dazu bei, dass der Kunde das Gefühl erhält, das Unternehmen gut zu kennen und eine enge Beziehung entwickelt. Darum wird ein Imagevideo auch immer wieder als eines der besten Strategien betrachtet, um das Vertrauen der Kunden in ein Unternehmen zu fördern.

Der Imagefilm – stets ein individuelles Produkt

Es gibt keine Patentlösung, um einen Imagefilm für ein Unternehmen herzustellen. Branche, Mission und auch der persönliche Stil der Geschäftsführung sorgen bei jedem Unternehmen für einen ganz individuellen Charakter, den es gilt, auf dem Video einzufangen. So beginnt die Entstehung des Videos zunächst auch erst einmal mit einer Gesprächsrunde, bei der der Kunde die Möglichkeit wahrnimmt, über seine speziellen Wünsche und Ideen für das Imagevideo zu sprechen. Ebenso wichtig ist es, festzusetzen, welches Ziel mit dem Imagefilm angestrebt wird. Nachdem das Film Team dann analysiert hat, in welcher Weise sich die Vorstellungen realisieren lassen, wird für den Kunden ein Kostenvoranschlag erstellt. Sind die Formalitäten erledigt, geht es darum, eine künstlerische Idee für den Imagefilm zu finden. Aus einer ersten Idee für den Film entsteht langsam ein Konzept. Dabei ist das Team stets darauf bedacht, dass dieses Konzept dem Charakter des Unternehmens auch perfekt entspricht. Dabei ist die Mithilfe von Vertretern des Unternehmens besonders wertvoll.

Von dem Konzept wird das Storyboard entwickelt. Darunter versteht man eine visualisierte Form der Idee für den Imagefilm. Hier hat der Kunde zum ersten Mal die Gelegenheit, um seine Ideen für den Film verwirklicht zu sehen. Dies ist natürlich auch der Moment, in dem Veränderungen oder Verbesserungen eingebracht werden sollten. Auch wird zu diesem Zeitpunkt entschieden, ob der Imagefilm Text enthalten soll, oder nicht. Wird Text gewünscht, so sollte dieser vollkommen kongruent sein mit dem Image, das man darstellen möchte. Bei der Erstellung eines Imagefilms ist es stets wichtig, der eigenen Linie treu zu bleiben.

Perfekten Drehort und Besetzung wählen

Nach Abschluss des Konzepts wird dann die eigentliche Filmarbeit vorgenommen. Gemeinsam mit der Filmcrew wählt der Kunde die besten Drehorte, entscheidet sich für Requisiten und bestimmt die Schauspieler, denen die einzelnen Rollen zukommen sollen. Dabei kann man entweder Berufsschauspieler beauftragen oder auch Mitarbeiter des Unternehmens wählen. Werden Mitarbeiter eingesetzt, so kann fördert man auch den Teamgeist innerhalb des Unternehmens und gewährt dem Betrachter gleichzeitig ein besonders authentisches Bild. Am Drehtag trifft man sich dann mit der Filmcrew an der Location und nun zahlt sich die gut geplante Vorbereitung aus. In der Regel können Regisseur, Kameramann, Beleuchter und Tonassistent den Aufnahmen schnell abwickeln, so dass nur wenig Zeit verloren wird. Dabei steht ihnen eine moderne Ausrüstung zur Seite, mit der die Qualität der Aufnahmen garantiert wird.

Schließlich kommen die Aufnahmen ins Studio, wo sie nun zu dem Imagefilm zusammengefügt werden. Alle Aufnahmen werden betrachtet, geschnitten und der entstandene Film wird dann schließlich mit Ton versehen. Ist die Arbeit beendet, so gibt es eine Premierenvorstellung für den Kunden. Dabei werden alle Aspekte des fertigen Films noch einmal diskutiert und auf Wunsch werden selbstverständlich auch zu diesem Zeitpunkt noch Änderungen vorgenommen. Ist der Imagefilm dann fertig, so erhält man ein perfektes Produkt, mit dem man sein Unternehmen auf eine unterhaltsame und gleichzeitig vertrauensfördernde Weise vorstellen kann.

Imagevideo

Sie möchten Ihre Firma der Öffentlichkeit zeigen, wissen aber nicht wie?

Ist im Rahmen der Kreativleistung die Entscheidung für einen Film gefallen beginnt zunächst die Konzeption.

Die Konzeption ist im engeren Sinne die Kreativleistung im Themenfeld Film. In der Konzeptionsphase wird das theoretische Fundament Ihrer Filmproduktion gelegt.
Wie bei einem tatsächlichen Fundament gilt es auch bei der theoretischen Grundlage Ihres Films eine solide Basis zu schaffen. Auf diese Basis setzen sämtliche nun folgenden Schritte der Filmproduktion auf. Je solider also Ihr theoretisches Fundament, um so effizienter wie auch effektiver wird die sich anschließende Umsetzung sich gestalten.

 

Die 8 Phasen der Konzeptfindung

Am Anfang steht die Recherche. Analog zur Bedarfsanalyse im Rahmen der Kreativleistung wird eine Bedarfsanalyse für Ihr individuelles Anliegen erstellt, das es filmisch umzusetzen gilt. Die Recherchephase beinhaltet im ersten Schritt ein identifizieren der Schlüsselpersonen auf dem Weg zur Verdichtung Ihrer Idee.

1. Kooperation mit Ihrer Werbeagentur: Sollten Sie in festen Händen sein und mit der Leadagentur Ihres Vertrauens die Zusammenarbeit beginnen wollen, so freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen. Diese Variante empfiehlt sich sogar, wenn bereits eine Agentur vorhanden ist die hinsichtlich Ihrer visuellen Vorlieben genau weiß, wohin die Reise gehen soll.

2. Das Marktumfeld – wie positionieren sich Ihre Mitbewerber? Sei es aus der Bestrebung heraus einen konformen Auftritt abzuliefern, oder aus dem Wunsch nach bewusstem Brechen mit Bestehendem – je klarer das Marktumfeld bekannt ist, um so präziser kann Ihr Filmkonzept dahingehend angepasst werden.

3. Zum Unternehmensversteher werden – Genaue Kenntnis über das Wesen Ihres Unternehmens stellt sicher dass Sie sich in Ihrem Film wiederfinden. Je näher wir im Rahmen der Konzeptfindung an den Kern Ihrer unternehmerischen Tätigkeit heranrücken, um so leichter fällt es die Besonderheiten Ihrer Produkte und Dienstleistungen in einem tragfähigen Konzept zu verdichten.

4. Die Idee – der zündende Funke Ihres Filmkonzepts. Basierend auf den zuvor gewonnenen Erkenntnissen wird die Grundidee zu Ihrem Film entwickelt. Dabei spielen unter anderem auch Faktoren wie Zeit, Budget und Umfang der Produktion eine tragende Rolle. So werden auch diese vorab klar definiert um einen auf Ihre Bedürfnisse und Kragenweite passenden, individuellen Film zu konzeptionieren.

5. Das Exposeé – Die Übersetzung von Filmsprache in Alltagssprache. Wie jede Branche hat auch die Welt der Medien Ihre ureigene Sprache entwickelt. Um die oftmals in Abkürzungen verpackten Einstellungsbeschreibungen und avisierten Szenarien auf ein allgemein verständliches Sprachniveau zu bringen erhalten Sie im Rahmen der Konzeption ein so genanntes Exposeé. In Ihrem Exposeé finden sich in klaren Worten die Kernaussagen des Films und die Beschreibung deren Umsetzung im Film wieder. Das Exposeé dient im weiteren auch zur Verfeinerung des Konzepts und wird zur finalen Abnahme von Ihnen als Kunden abgenommen, als Grundlage für die Produktion.

6. Das Treatment – Das Exposeé 2.0 Befindet sich das Exposeé noch auf einer recht grob granulierten Ebene, so geht das Treatment weiter in die Details hinein und ergänzt das in Alltagssprache formulierte Exposeé bereits um einige Fachterminologien hinsichtlich der Ausführung der Dreharbeiten. So beinhlatet das Treatment bereits genaue Aussagen über Drehorte, Darsteller, Timing, etc. Einhergehend mit dem Treatment erhalten Sie als Kunde auch eine Disposition hinsichtlich der zeitlichen Abläufe der Filmproduktion wie auch eine Aufstellung der benötigten Ressourcen Ihrerseits. Die von Ihnen als Kunde benötigten Ressourcen können beispielsweise Mitarbeiter sein, die im Rahmen der Filmproduktion verfügbar sein müssen, wie auch ggf. Gebäude, Maschinen, etc. die in die Produktion mit eingebunden werden sollen.

7. Das Storyboard – ein Drehbuch wie gemalt. Eine nicht unerhebliche Hilfe bei der Vorstellungsvermittlung hinsichtlich des finalen Films ist das Storyboard. Das Storyboard ist eine gemalte Version des filmischen Geschehens – jedoch bevor die Arbeit an dem Film begonnen wird. Dieses Werkzeug bietet ein großes Potential Kosten einzusparen, da hier bereits vor dem tatsächlichen Beginn der Produktion, noch Änderungen an der Idee und deren Umsetzung vorgenommen werden können.

8. Das Drehbuch – Und Action! Das Drehbuch ist mitsamt dem Storyboard Ihr Film in theoretischer Form. Es enthält sämtliche erfolgsentscheidenden Informationen hinsichtlich der geplanten Umsetzung Ihres Films und dient Ihnen als letztliche Prüfung bevor es heißt „Action!“
Ein gutes Drehbuch ist die Basis jeder erfolgreichem Filmproduktion, da es ein komplettes Durchdringen der Anforderungen seitens des Kunden und deren Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen der Filmproduktion verlangt.

 

Pre Produktion:

In der Vorproduktion werden sämtliche technischen und organisatorischen Schritte, die den eigentlichen Dreharbeiten vorausgehen, durchgeführt. Dazu gehört der Entwurf des Storyboards, abschließende Arbeiten am Drehbuch, die Produktion der Szenenbilder und Kostüme, die Auswahl der Drehorte durch einen Locationscout, die Erstellung eines genauen Drehplans, das Casting der Schauspieler, das Zusammenstellen des Filmstabs sowie die Ausarbeitung von Verträgen. Allerdings sind eine Reihe dieser Arbeiten noch nicht abgeschlossen, wenn der Dreh beginnt, sodass die Vorproduktion meist eher die Planung und Organisation der Dreharbeiten und der Ausstattung bezeichnet.

Konzeption + Pre Produktion

In der Konzeptionsphase wird das theoretische Fundament Ihrer Filmproduktion gelegt.

Mit dem Beginn der Dreharbeiten ist die Vorbereitungszeit abgeschlossen.

Das heißt, das Drehbuch liegt in seiner Endfassung vor, die Besetzung steht fest und die Motive der Außenaufnahmen wurden festgelegt.
Die Reihenfolge der zu drehenden Szenen ist nicht unbedingt chronologisch, sondern richtet sich nach organisatorisch-logistischen Aspekten wie der Verfügbarkeit der Darsteller oder des Motivs sowie bei Außenaufnahmen nach Jahreszeit, Wetter und Lichtsituation. In der Regel werden alle Szenen eines Motivs am Stück gedreht.

Die Dauer der Dreharbeiten richtet sich nicht allein nach der Länge des Films, sondern auch nach Anzahl und Art der Drehorte.

So laufen die Dreharbeiten mit uns ab

Jeder Drehort und jeder Auftraggeber ist anders. Aber üblicherweise läuft ein Drehtag wie folgt ab:
Am vereinbarten Drehtermin erscheint unser Team mit jeder Menge Ausrüstung und Kamera-Equipment am Drehort. Da Sie von uns schon im Vorfeld eine ausführliche Checkliste erhalten haben, wissen Sie bereits, welche Vorbereitungen zu treffen und welche Personen zu informieren sind. Somit läuft am Morgen der Aufbau des Equipments routiniert und schnell ab. Idealerweise stellt uns der Auftraggeber eine Person zur Verfügung, die das Filmteam den Drehtag über begleitet, alle Drehorte und den Weg dorthin kennt und die involvierten Menschen vor Ort informiert und instruiert.
Bis zum frühen Abend drehen wir dann alle vorgesehenen Szenen nacheinander ab und beenden den Drehtag mit einem De-Briefing, damit nichts vergessen und alles erledigt wird. Bei mehrtägigen Dreharbeiten wiederholt sich dieser Ablauf entsprechend am Folgetag am gleichen oder einem weiteren Drehort.

Dreharbeiten

Mit dem Beginn der Dreharbeiten ist die Vorbereitungszeit abgeschlossen.

Postproduktion – Film und digitale Medien

Die Postproduktion Ihres Filmes beginnt mit Abschluss der Dreharbeiten und endet mit Ihrem final fertig gestellten Film.

Postproduktion von erstellten wie auch zugelieferten Medien

Alternativ kann die Ausgangssituation bei der Postproduktion auch bereits bestehendes Filmmaterial sein, dass wir in Ihrem Auftrag weiterverarbeiten und auf den von Ihnen gewünschten Stand bringen. Sollten Sie also über einen bereits bestehenden Film verfügen und möchten diesen Anpassen oder Umgestalten lassen, so freuen wir uns, dies im Rahmen der Postproduktion für Sie zu tun.

Postproduktion: Mehr als nur ein Film

Weiterhin bietet wir auch die Postproduktion von digitalen Inhalten abseits der Filmproduktion an. Dazu gehören z.B. das erstellen von Animationen aus Bildern, die Umwandlung von Fotografien in pseudo 3D – Darstellungen, wie sämtliche weiteren medialen Produkte, die aus bereits vorliegenden digitalen Daten des Auftraggebers generiert werden.
Bezogen auf die Filmproduktion erstreckt sich die Postproduktion auf die Bereiche Schnitt, Special-Effects (Animation & Compositing) sowie Audio-Postproduktion.

Die Vier Säulen der Postproduktion

Die filmische Postproduktion umfasst primär folgende Bereiche:
1. Datenaufbereitung
2. Filmschnitt
3. Spezialeffekte / Special FX
4. Tonbearbeitung im Rahmen der Postproduktion

1. Datenaufbereitung
Im Zuge der Datenaufbereitung werden die am Ende des Drehs gesammelten Aufnahmen konsolidiert und strukturiert auf Backupsysteme aufgespielt. Zum Schutz Ihrer Daten kommen mehrfach redundante Festplattensysteme wie auch dezentral aufgestellte Bandlaufwerke zum Einsatz. Nachdem die Sicherheit Ihrer Daten gewährleistet ist wird die Auffindbarkeit sichergestellt. Das heißt, dass sämtliche in Ihrem Projekt erzeugten Daten archiviert und katalogisiert werden. Die penible Katalogisierung und Vorhaltung Ihrer Daten ermöglicht auch auf lange Zeit gesehen einen sicheren und kurzfristigen Zugriff im Bedarfsfall – sei es um Änderungen vorzunehmen oder um das bereits vorhanden Material in neuere Projekte mit einzubinden.

2. Filmschnitt
Der Begriff des Filmschnitt stammt aus der Zeit des analogen Films und bezeichnet das zum damaligen Zeitpunkt tatsächliche schneiden der Filmrollen. Heutzutage erfolgt dieser Bearbeitungsschritt voll digital und wird synonym auch als Montage bezeichnet.
Während des Filmschnitts wird Ihr während der Dreharbeiten aufgenommenes Filmmaterial zu dem finalen Film verdichtet. In diesem Bearbeitungsschritt steckt ein wichtiger Teil der Postproduktion – Ihr Film entsteht maßgeblich durch die Schnittfolge und die Art Komposition. So kann aus einem zugrundeliegenden Pool an Aufnahmen im Schnitt sowohl ein schnell getakteter, als auch ein langsam getakteter Film entstehen – gleiches gilt für die Stimmung und Emotionen des Films, all diese Komponenten entstehen während der Postproduktion.
Maßgebliche Aspekte die während des Filmschnittes Berücksichtigung finden
• Pacing
• Timing
• Montagerhytmus
• Schlüssige Handlungsabläufe

Das Pacing
Das Pacing Ihres Films ergibt sich aus den Bewegungsimpulsen die durch die Bildfolge geschaffen werden, wie auch aus den akustischen Impulsen, die durch die Soundkulisse geschaffen werden. Letztlich wird mit dem Pacing eine rhythmische Struktur innerhalb des Filmes geschaffen, die maßgeblich den Charakter des Gesamtwerkes mitträgt.

Das Timing
Hierbei werden die Einstiege und Ausstiege aus den einzelnen gedrehten Einstellungen festgelegt. In Summe ergibt sich daraus die Andauer der montierten Einstellungen, wie auch die Gesamtlaufzeit und Taktung Ihres Films.

Der Montagerhytmus
Der Rhythmus der Montage bzw. des Filmschnittes ist das Zusammenspiel von Pacing und Timing. Hierin wird durch das Tempo im Wechsel der Einstellungen die Stimmung des Films geschaffen. Ebenso wie das Hinzufügen von Einstellungen beeinflusst auch das Wegnehmen von Einstellungen die Aussage Ihres Films. Durch Schwenks innerhalb der Einstellungen wird weiterhin das Tempo Ihres Films definiert.

Schlüssige Handlungsabläufe
Schlüssige Handlungsabläufe lassen Ihren Film nachvollziehbar werden, nur durch logisch schlüssige Handlungsabläufe kann der Betrachter den dargestellten Ereignissen in Ihrem Film folgen.
Mit schlüssigen Handlungsabläufen sichern Sie weiterhin die Aufmerksamkeit des Zuschauers, wie auch dessen Orienterung und sein Interesse an Ihrem Film.Um dies zu gewährleisten empfehlen sich Einstellungen die nicht kürzer als 3 Sekunden sind, um ein ruhiges und nachvollziehbares Szenenbild zu schaffen.

3. Spezialeffekte / Visual FX
Nicht mehr aus dem Erleben des Zuschaues wegzudenken sind die gemeinhin als Spezialeffekte bekannten Änderungen im Rahmen einer Filmproduktion. Diesbezüglich bedarf es einer Unterscheidung in Effekte die tatsächlich gefilmt wurden, während der Dreharbeiten – und den Änderungen, die im Nachgang, im Rahmen der Postproduktion, entstanden sind. All jene Effekte die während der Dreharbeiten tatsächlich gefilmt wurden, bezeichnet man als Spezialeffekte, wohingegen die in der Postproduktion im Nachgang produzierten Effekte als Visual Effects bezeichnet werden.

Spezialeffekte
Spezialeffekte werden vor Ort, während der Filmproduktion, geschaffen. Das Feld der Spezialeffekte erstreckt sich dabei von dem künstlichen verändern von Oberflächen (z.B. durch Staub, Glanz, o.ä.) bis hin zu Rauch, Feuer und ausgewachsenen (künstlich arrangierten) Explosionen.

Visual Effects
Die Visual Effects Ihres Films entstehen in der Postproduktion am Schnittrechner und an der 3D Workstation. Dazu zählen Compositings wie auch 3D Animationen, die in den Film eingebaut werden. In etwas kleinerem Maßstab sind auch animierte Grafiken und Texte dem Bereich der Visual Effects zuzuordnen. Die Königsklasse bilden komplexe Animationen, die in Kombination mit Realfilm eine neue Realität in Ihrem Film erschaffen, ohne dabei als unecht wahrgenommen zu werden.

4. Tonbearbeitung im Rahmen der Postproduktion
Einer Ihrer maßgeblichen Sinne ist das Gehör, demzufolge ist auch die auditive Seite eines Films hochgradig relevant.
Zur Erzielung bestmöglicher Ergebnisse werden die unten stehenden Prozesse durchlaufen:

• Bearbeitung von O-Tönen und Hintergrundgeräuschen (der sog. Atmo Sound)
• Synchronaufnahmen
• Recording und Mastering von Geräuschen
• Sounddesign: Generieren von synthetischen Geräuschen, Erzeugen von Atmos und Soundeffekten im Allgemeinen
• Komposition, Aufnahme, Bearbeitung und das Hinzufügen von Filmmusik
• Tonmischung & Mastering

Postproduktion

Die Postproduktion Ihres Filmes endet mit Ihrem final fertig gestellten Film.

Unser Kreatives Team

Wir sind eine innovative Werbefilmproduktionsfirma in Wien und Linz und bestehen aus einem Team von Angestellten, Free-Lancern, externen Dienstleistern die auf höchstem Niveau Projekte für Sie umsetzen.

Kunden über uns

Das sagen Kunden über uns.

Referenzen

Wir sind stolz auf unsere Kunden
 
Linz AG
Internom
Stadt Salzburg
Czepl
Upmpaper
ICS
SBW
Bayer
Novartis
EVN
Green Clean
Coca-Cola Hellenic
Swisspor
Pewag
Die Grünen
carpediem
Aumayer druck+verlag
 

Kontaktieren Sie uns

Ich möchte mit Origin Media Kontakt aufnehmen.